Herzpraxis Schützenmattpark

Belastungs-EKG
(auf dem Laufband nach dem «Bruce Protokoll»)

Das Belastungs-Elektrokardiogram kann Aufschluss über Veränderungen der Herzkreislauffunktion unter Belastung liefern. Insbesondere kann es Durchblutungsstörungen zum Vorschein bringen, welche Aufschluss auf zugrunde liegende Kranzgefässverengungen geben kann.

Technisch wird zunächst ein Ruhe EKG erstellt. Nachfolgend, erfolgt die körperliche Belastung, welche entweder auf dem Velo oder auf dem Fahrrad erfolgen kann. Wir bevorzugen die Belastung auf dem Laufband, nach angelsächsischem (USA und GB) Muster und inzwischen internationaler Vorgehensweise, da diese u.E. für uns Menschen physiologischer ist, weil man normalerweise im Alltag mehr dem Gehen und Laufen und weniger dem Velofahren ausgesetzt ist. Desweiteren erfolgt die Belastung nach dem einheitlichen Standard Bruce Protokoll oder modifizierten Bruce Protokoll, je nach Alter und körperlicher Leistungsfähigkeit. Dabei werden Laufgeschwindigkeit und Steilheit des Laufbandes graduell regelmässig beschleunigt bzw. erhöht. Gleichzeitig werden das EKG kontinuierlich und der Blutdruck alle 3 Minuten gemessen. In der Regel erfolgt die Belastung bis Erreichen der Zielfrequenz oder Auftreten von Symptomen (Brustschmerzen, Schwindel) durchgeführt.

Vergessen Sie nicht Ihre Turnschuhe mitzubringen, wenn Sie zum Belastungs-EKG vorgesehen sind.